Logo
Heimatausschuß Leobschütz wählt neuen Vorsitzenden
Bereits im Vorfeld der diesjährigen Sitzung des Heimatausschusses Leobschütz im Eschernhausener Bischof-Nathan-Heim hatte der Vorsitzende, Prälat Dr. Wolfgang Grocholl, der das Amt seit 1996 ausgeübt hat, angekündigt, nicht noch einmal kandidieren zu wollen. Der Ausschuß wählte einstimmig Hubert J. Lux aus Bad Fallingbostel zu seinem Nachfolger.


Heimatausschuss Vorstand
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.
von links der bisherige Vorsitzende Herr Prälat Dr. Grocholl, der neu gewählte Vorsitzende Herr Hubert Lux, der Vertreter des Landkreises im Heimatausschuss Herr Hermann Schütte, der zweite Vorsitzende Herr Edmund Heide

Der 53 Jahre alte Rechtsanwalt ist der erste Vorsitzende dieses Gremiums, der nicht mehr der Vertreibungsgeneration angehört. Beide Eltern mußten am Ende des Zweiten Weltkriegs ihre schlesische Heimat im Landkreis Leobschütz verlassen und wurden ins Rheinland verschlagen. Dort wuchs Hubert Lux in der Nähe von Gummersbach auf. Schon als Kind lernte er mit seinen Eltern bei Heimattreffen und Verwandtenbesuchen das Land an Solling und Ith kennen. Seit 1982 lebt er zusammen mit Ehefrau und Sohn in der Lüneburger Heide, wo er auch kommunalpolitisch aktiv ist. Bei einer Reise nach Schlesien im Jahre 1988 erlebte er erstmals die Schönheit der Heimat seiner Vorfahren und reiste seit Ende der neunziger Jahre annähernd zehnmal dorthin. So war er auch als Mitglied des Heimatausschusses in der Delegation, die 2003 die Partnerschaft des Landkreises Holzminden mit dem Powiat Glubczyce besiegelte. Land und Leute sind ihm von diesen Fahrten inzwischen bestens vertraut. Die dabei gewonnenen Erfahrungen und Kontakte bringt er auch im Holzmindner Partnerschaftskomittee ein. Lux erklärte, sich in seiner neuen Aufgabe sowohl der Vergangenheit, der Pflege der Tradition und der Bewahrung der Geschichte, aber auch der Zukunft, dem gegenseitigen Kennen- und Verstehenlernen der früheren und der heutigen Leobschützer widmen zu wollen. Bei der Delegiertenkonferenz der Leobschützer vertritt er seit dem Tod seines Vaters das Dorf Raden, den Geburtsort des früheren Eschershausener Seelsorgers Prälat Eduard Beigel.

Heimatasschuss April 2007 Mitglieder des Heimatausschusses Leobschütz mit dem bisherigen Vorsitzenden (Herrn Prälat Dr. Wolfgang Grocholl) und dem neu gewählten Vorsitzenden (Herrn Hubert Lux).

Der Vertreter des Landkrieses Holzminden, Herr Hermann Schütte, und der neue Vorsitzende würdigten nach der Wahl die Arbeit von Prälat Dr. Grocholl und dankten ihm, der die Aufgabe in einer schwierigen Phase übernommen hatte, dafür, daß er das Gremium damals schnell und sicher in ruhiges Fahrwaser geleitet und seither sicher gesteuert hat. Einmütig trug der Ausschuß Dr. Grocholl dann das Amt des Ehrenvorsitzenden an.


Der Stabwechsel zeigt, daß die Patenschaft des Landkreises Holzminden für die Leobschützer auch sechzig Jahre nach der Vertreibung weiter erwünscht und wichtig ist und in den nächsten Jahren lebendig bleiben wird. Der Heimatausschuss beschloß dazu, im Jahr 2008 wieder das traditionelle Pfingsttreffen zu veranstalten , dieses aber möglichst nach Eschernhausen, wo auch die Heimatstube ist, zu legen.

 

Pressestelle
erstellt am 18.05.2007



CITYWERK TOP!