Logo
SuedLink
  Planung der Stromtrasse "SuedLink"

Das Stromleitungsprojekt „SuedLink“ bezeichnet die Planung zweier paralleler Höchstspannungsleitungen (HGÜ-Technik) von Norddeutschland nach Nordbayern.
Betroffen sind im Landkreis Holzminden vor allem die Menschen in den Gemeinden Ottenstein und Vahlbruch. Der Ith soll nach derzeitger Planung von der "Vorzugstrasse" nicht mehr gequert werden, jedoch steht das darüber entscheidende Planungsverfahren noch vor der Eröffnung. Der Landkreis Holzminden ist, wie auch die von der Trassenplanung berührten Gemeinden, im Planungsverfahren beteiligt und vertritt so die regionalen Belange gegenüber TenneT und der Bundesnetzagentur.

Auf dieser Seite (www.landkreis-holzminden.de/suedlink) finden Sie nähere Informationen zu

Stand der Informationen: 18.02.2014

 

Aktuelles



TenneT muss den Antrag überarbeiten (18.02.2015)
Die Bundesnetzagentur hat TenneT aufgefordert, den Antrag zu überarbeiten.
Siehe Formelles Planungsverfahren unter www.landkreis-holzminden.de/suedlink.

Landrätin spricht mit Bundestagsabgeordneten (12.01.2015 )
Am Montag, 12.01.2015, sprachen Vertreter des Bündnisses der von der derzeitigen Südlink-Planungsvariante betroffenen Landkreise mit den regionalen Abgeordneten des Bundestages.
Ergebnisse dieses Gesprächs berichteten Landrat Tjark Bartels, Sprecher des Bündnisses, und Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller im Interview, das live auf www.weserbergland-nachrichten.de übertragen wurde. Siehe Regionales Engagement

Landkreis-Konferenz und Hamelner Erklärung (12.12.2014)
Am 12.12.2014 haben 18 Landkreise die Hamelner Erklärung unterzeichnet. Diese Erklärung fand eine sehr breite und bundesweite Resonanz in der Öffentlichkeit. Siehe Regionales Engagement/ Hamelner Erklärung

TenneT stellt Antrag auf Bundesfachplanungsverfahren (12.12.2014)
- siehe Formelles Planungsverfahren

SuedLink_HOL_Alternativen_10-2014_Bild
Karten zum Trassenverlauf im LK Holzminden (10/2014)
Der Landkreis stellt detaillierte Karten der neuen "Vorzugstrasse" und der neu diskutierten Trassenvarianten zur Verfügung. Auch Raumwiderstände sind dargestellt.
- siehe Trassenverlauf / Raumwiderstände

Neue Vorzugstrasse und neue Alternativen
TenneT stellte im September eine "Optimierung" des bisherigen Vorzugskorridors vor. Der Ith soll nun nördlich umgangen werden. Allerdings werden neben der neuen Vorzugstrasse nun weitere Varianten diskutiert, die den Landkreis Holzminden betreffen.
- siehe Trassenverlauf / Raumwiderstände

 

Ansprechpartner


Leitung des Verfahrens

Bundesnetzagentur (BNA)
Stichwort: Bürgerservice Netzausbau
(Link zu Kontakt-Angaben)
(Weiterführende Informationen auf der BNA-Internetseite)

Vorhabenträger
TenneT TSO GmbH
Thomas Wagner
Referent für Bürgerbeteiligung SuedLink
(Link zu Kontakt-Angaben)
(Weiterführende Informationen auf der TenneT-Internetseite)

Fachliche Koordination im Landkreis Holzminden
Jessica Switala
Bereich 2.81 Kreisentwicklung/W. - Regionalplanung
Telefon: 05531/707-340
eMail: jessica.switala@landkreis-holzminden.de


Interkommunale Koordinierungsrunde
Klimaschutzagentur Weserbergland
Rhea Schöning
(Link zu Kontakt-Angaben und weiterführenden Informationen)

 

Weiterführende Informationen / Links


Bund und Land wollen Erdverkabelung durch EEG-Novelle erleichtern (28.05.2014)

Auszug aus der Antwort auf die mündliche Anfrage zum Netzausbau in Niedersachsen vom 16.05.2014
(aus den Pressemitteilungen des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz)

"Im Zuge der Reform des Erneuerbare- Energien-Gesetze (EEG-Novelle) und der Änderung weiterer Bestimmungen des Energiewirtschaftsrechts hat die Bundesregierung im Gesetzentwurf in Artikel 11 eine Ausweitung der Teilerdverkabelungsoption beim Neubau von Stromtrassen auf weitere Pilotprojekte des Bundesbedarfsplanes (Gleichstromprojekte zur verlustarmen Übertragung hoher Leistungen über große Entfernungen) vorgesehen. Dies reicht jedoch nach Auffassung der Landesregierung unter Akzeptanzgesichtspunkten nicht aus. Im Rahmen der Novellierung des EEG, sowie weiterer energiewirtschaftlicher Bestimmungen wird die Landesregierung einen weitergehenden Änderungsantrag zur Anpassung des Gesetzesentwurfs in den Bundesrat mit dem Ziel einbringen, alle neuen Vorhaben prinzipiell für die Teilerdverkabelung zugänglich zu machen."


Informationen der Bundesnetzagentur
www.netzausbau.de


Informationen des Vorhabenträgers TenneT
http://suedlink.tennet.eu



Informationen des Landes Niedersachsen
www.netzausbau-niedersachsen.de



Zurück nach oben


Druckversion anzeigen



CITYWERK TOP!