Landkreis Holzminden /

Bildungs- und Betreuungsgipfel: Das sind die Fakten!

Er wirkt ein wenig geheimnisumwittert, dabei wurde er von allen gewollt und soll auch breit kommuniziert werden: Der Bildungs- und Betreuungsgipfel soll nach zukunfts-orientierten Lösungen für die Schullandschaft des Landkreises suchen. So jedenfalls wollten es alle Kreistagsmitglieder einstimmig in der letzten Kreistagssitzung Ende letzten Jahres. Und damit kein Wahlkampfgetrommel den sachlichen Dialog stört, wurden auch die Rahmenbedingungen gleich konkret mit festgezurrt. Innerhalb von drei Monaten sollte ein Ergebnis vorliegen, den Personenkreis hatte man auf ein Fraktionsmitglied und die Verwaltungsspitzen der Samtgemeinden beschränkt. Jetzt hat der Gipfel zum dritten Mal in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen getagt. Und auch wenn das sportliche Zeitlimit nicht mehr eingehalten werden kann und sich manches Kreistagsmitglied mittlerweile an die selbst bestimmte Personenbeschränkung nicht erinnern mag: Der Dialog wird sachlich und konstruktiv geführt, der Gipfel könnte mit einem Kreistagsbeschluss zum Jahresende tatsächlich Nägel mit Köpfen machen.

Meldung vom 09.10.2020
<Zurück