Landkreis Holzminden /

Die Suche nach einem Atommüll-Endlager: Landkreise wollen Information erleichtern

Als Standort für ein Atommüll-Endlager könnte der Landkreis Holzminden demnächst in die engere Auswahl kommen. Bis 2031 soll in Deutschland ein Standort gefunden werden, an dem die strahlenden Hinterlassenschaften der Atomenergienutzung dauerhaft sicher untergebracht werden können – mehrere hundert Meter tief unter der Erde. Die Landkreise Holzminden, Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Nienburg/Weser arbeiten zusammen, um der Öffentlichkeit ein regional zugeschnittenes Informationsangebot bieten zu können.

Meldung vom 27.07.2021
<Zurück