Landkreis Holzminden /

Landkreis Holzminden bei Förderintensität an der Spitze

Rund 4,1 Mio. Euro aus EU-Fördertöpfen für die ländliche Entwicklung sind in den Jahren 2014 bis 2019 in den Landkreis Holzminden geflossen. Das sind über 57 Euro je Einwohner. „Das ist ein Spitzenwert im niedersächsischen Vergleich“, freuen sich die LAG-Vorsitzende Tanya Warnecke und Landrat Michael Schünemann mit Blick auf die in der letzten LAG-Vorstandssitzung präsentierten Zahlen. Tatsächlich hat das Thünen-Institut festgestellt, dass pro Kopf nur in drei niedersächsischen Landkreisen mehr Gelder eingeworben wurden als hierzulande. Das nach einem historischen Wirtschaftsökonomen und Sozialreformer benannte Bundesforschungsinstitut ist speziell für Ländliche Räume, Wald und Fischerei zuständig.

Meldung vom 29.07.2020
<Zurück