Landkreis Holzminden /

Landkreise Holzminden und Höxter treffen innovative Vereinbarung in der beruflichen Bildung

Kultusminister Tonne: „Länderübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht breit gefächertes, modernes Ausbildungsangebot“

Die Landkreise Holzminden in Niedersachsen und Höxter in Nordrhein-Westfalen gehen innovative Wege der Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung: Auf Schloss Fürstenberg schlossen die Landrätin des Landkreises Holzminden, Angela Schürzeberg, und der Kreisdirektor des Kreises Höxter, Klaus Schumacher, am (heutigen) Montag im Rahmen einer Feierstunde eine Kooperationsvereinbarung zur wohnortnahen Beschulung in dualen Ausbildungsberufen. Zur Unterzeichnung waren auch Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Nordrhein-Westfalens Ministerin für Schule und Bildung, Yvonne Gebauer gekommen, die das bislang ein-malige länderübergreifende Vorhaben in ihren Grußworten würdigten. Die beiden großen benachbarten berufs-bildenden Schulen – die Georg-von-Langen-Schule, Berufsbildende Schulen Holzminden, und das Berufskolleg Kreis Höxter – werden zukünftig ihre Zusammenarbeit deutlich intensivieren. Ziel ist die Stärkung, Erhaltung und Weiterentwicklung des dualen Ausbildungsangebots in der Berufsbildungsregion Höxter-Holzminden.

Meldung vom 04.07.2018
<Zurück