Landkreis Holzminden /

Strukturwandel mit der Abrissbirne

Mithilfe des Revolvierenden Rückbaufonds werden im Kreis Ortszentren attraktiver

Die Abrissbagger haben in der Homburgstraße Bodenwerders in den vergangenen Tagen ganze Arbeit geleistet. Dort, wo das schon lange leerstehende Haus mit der Nummer 62 stand, ist mittlerweile eine Lücke zu sehen. Bebaut wird das Grundstück aller Voraussicht nach nicht wieder, stattdessen wird dort wohl bald ein Anwohnerparkplatz geschaffen. Der Abriss der Nummer 62 ist das zweite Projekt, das mithilfe des landesgeförderten „Revolvierenden Rückbaufonds VoglerRegion“ eine nicht mehr nutzbare „Schrottimmobilie“ hat verschwinden lassen. Ziel des Fonds ist, die innerstädtische Struktur an die Veränderungen des demografischen Wandels anzupassen und sie damit wieder attraktiver zu machen.

Meldung vom 03.04.2018
<Zurück