Landkreis Holzminden /

Whatsapp, Instagram und Snapchat: Was geht das Jugendhilfe an?

Whatsapp, Instagram und Snapchat: Was geht das Jugendhilfe an?

Fortbildung über Sofortmaßnahmen bei Konflikten im Internet

Mittlerweile ein vertrautes Bild für Pädagogen: Zehn Minuten vor Unterrichtsbeginn stehen aufgeregte Eltern mit einem ausgedruckten Chatverlauf im Lehrerzimmer und fordern: „Das ist Cybermobbing, stellen Sie das ab!“ Zwischen Kindern und Jugendlichen kommt es immer wieder wegen beleidigender Whatsapp-Nachrichten oder Privatsphäreverletzungen im Internet zu schweren Konflikten – mit Folgen für den Alltag. Eine Fortbildung im Juni in der „Drehscheibe“ soll Fachkräften bei der Bewältigung helfen.

Meldung vom 05.04.2018
<Zurück